Fahrerassistenzsysteme

Adaptiver Tempomat

Die Fahrerin oder der Fahrer definiert die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug und die Höchstgeschwindigkeit, der adaptive Tempomat (auch Abstandsregler oder ACC für Adaptive Cruise Control) reagiert: Mit einem Radarsensor wird der vorausfahrende Verkehr erfasst und die Geschwindigkeit automatisch angepasst. Bremst das Vorderfahrzeug ab, hält der Assistent den gewünschten Abstand ein, indem er die Fahrt verlangsamt. Ist die Spur wieder frei, so wird auf die gewünschte Höchstgeschwindigkeit beschleunigt. Neuere ACC-Systeme bremsen das Fahrzeug auch bis zum völligen Stillstand ab, beispielsweise in Kolonnen oder in Stausituationen.

Sicherheitspotenzial:
Etwa 10 % der Auffahrunfälle können mit dem adaptiven Tempomaten vermieden werden. Die Funktionalität ist jedoch bei schnell ein- und ausscherenden Fahrzeugen sowie in engen Kurvenradien eingeschränkt. Wichtig ist es, einen ausreichend großen Sicherheitsabstand zum vorderen Fahrzeug einzustellen.

Besondere Vorsicht bzw. Einschränkungen …

  • … bei versetzter Fahrweise zum Vorderfahrzeug
  • … beim Fahrstreifenwechsel
  • … beim Abbiegen oder Befahren enger Kurven
  • … bei der Erkennung von zu Fuß Gehenden und Radfahrenden
  • … bei der Erkennung von Gegenverkehr bzw. von stehenden Fahrzeugen
  • … bei verdreckten Sensoren
  • … bei dichtem Nebel, dichtem Regen, dichtem Schneefall