Fahrerassistenzsysteme

Einparkassistent

Im Vorbeifahren misst dieser Helfer potenzielle Parklücken mithilfe von Ultraschall automatisch aus. Ist eine Lücke groß genug, wird dies der Fahrerin oder dem Fahrer signalisiert und schon kann der Einparkvorgang nach einer Autorisierung beginnen. Das System lenkt, die Fahrerin oder der Fahrer bedient lediglich Gas- und Bremspedal sowie Schaltung.

Sicherheitspotenzial:
Der Einparkassistent kann Blechschäden vermeiden, wobei mit dem Einparkassistent 31% der Unfälle, die sich beim Parken ereignen, verhindert werden können. Empfohlen werden Systeme, die keinen Blick auf einen Monitor erfordern und beim Einparken selbstständig lenken. 

Vollautomatischer Einparkassistent lt. AutomatFahrV: Beim vollautomatisierten Einparkassistenten übernimmt das Fahrzeug den gesamten Einparkvorgang (Gas geben, Bremsen, Lenken etc.). Die Fahrerin oder der Fahrer muss sich in unmittelbarer Nähe zum Fahrzeug aufhalten und hat die Möglichkeit den Einparkvorgang von außen zu stoppen, muss aber nicht mehr im Fahrzeug sitzen. Die Verantwortung für die Aktionen des Fahrzeugs liegen weiter vollständig bei der Fahrerin oder dem Fahrer.

Besondere Vorsicht bzw. Einschränkungen …

  • … bei der Erkennung von zu Fuß Gehenden und Radfahrenden
  • … bei verdreckten Sensoren